Reisemüde

Reisemüde

Scheinbar passt es nicht zu mir. Doch ich wehre mich auch nicht dagegen.

Da ist kein Gefühl, was mich antreibt loszuziehen.

Die Träger meines Rucksacks beschweren meine Schultern…Natürlich kann ich auch mit dem Koffer reisen. Doch es ist dieses stete Ein- und Auspacken was mich ermüdet. Das Schlafen in fremden Betten. Anpassen an das Neue, was da ist. Das Draußen sein müssen, um die Plätze zu erkunden, die ich noch nicht kenne. Das innere Gefühl, das mit nicht entspannen lässt an diesen unbekannten Orten. Lange Zeit war es gerade das, die, der Unbekannte, welche mir Entspannung, Lebenskitzeln und neue Aspekte meiner selbst zugleich schenkte. Jetzt spüre ich, dass ich mich nach einem gemütlichen Nest sehne. Dort schlafe ich. Ruhe. Lasse es zu, dass sich das Leben wiederholt.

Vielleicht ist es auch kein Aufhören des Reisens. Aber eine Akzeptanz des Stillstands. Des Pausierens. Des Verbindungen knüpfens an einem Ort.

Gestern kehrte ich zurück von einer kleinen Reise. Und es waren nicht die Orte, die mich begeisterten. Vielmehr die Gespräche mit Menschen, das sich Austauschen und Öffnen. Geschichten zu erfahren von den unterschiedlichen Leben. Von Wünschen und Träumen. Krieg und den Erinnerungen daran. Dem gemeinsamen Tanzen, auch wenn wir uns nicht kennen. Es sind diese Verbindungen, die ich jetzt schon wieder verlassen habe.

Ja ich weiß, das ist es das Leben. Ein Kommen und Gehen. Und dennoch kann die Sehnsucht nach dem Bleiben und tieferen Kennenlernen auch neue Formen von Beziehungen ermöglichen. Es ist, als ob ich in dieser neuen Form von Tiefe und der längeren Begleitung anderer, auch neue Aspekte meiner selbst kennenlerne.

Eine andere Form des Reisens vielleicht? Die des Bleibens und sich dennoch Veränderns? Wachsen mit Wurzeln. Da sind die neuen, frischen Knospen. Sie lassen sich Zeit mit dem Wachsen und Ausbreiten ihrer gesamten Pracht. Jedes Blatt ist einzigartig. Sprosst, entfaltet und geht von dannen auf seine eigene Art und Weise. Die fallenden Blätter machen sich auf ihre eigene Reise.

Reisemüde. Ein Wort, das scheinbar nicht zu mir passt. Aber was passt schon zu einem/r/s?

Ich glaube wir sind alle Reisende. Und reisen doch nicht immer im Außen umher.

Manchmal ist es Zeit an einem Ort anzukommen und dem Leben selbst die Chance zu geben, sich als eine Reise zu entfalten.

20160117_155853

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s